zurück zur Übersicht

Mit dem Elektroauto durch Berlin

Ladesäulen Berlin Innenstadt
 
| Laden
Wie gut ist Berlin in Bezug auf Elektromobilität aufgestellt?
Jeder sechste Neuwagen in Berlin ist laut dem Rundfunk Berlin-Brandenburg ein Elektroauto. Sollten auch Sie als stolzer E-Auto-Besitzer in Berlin unterwegs sein, sind die folgenden Informationen über die Ladeinfrastruktur, die Ladetarife und die Ladesäulen in Berlin für Sie definitiv einen Blick wert.

Wie ist die Ladeinfrastruktur in Berlin aufgebaut?

Auf der ganzen Welt gewinnt E-Mobilität immer mehr an Bedeutung. Allein in Deutschland existieren insgesamt ca. 1,3 Millionen Elektrofahrzeuge (inkl. Plug-in-Hybride, Stand 01/2021). Das Kraftfahrt-Bundesamt registrierte zu diesem Zeitpunkt über 20.000 Elektrofahrzeuge in Berlin. Diesen Fahrzeugen stehen insgesamt rund 1.350 Ladepunkte bezirksübergreifend zur Verfügung. Laut Bundesnetzagentur stellen etwa 87 Prozent der Ladepunkte AC-Ladesäule dar, etwa 5 Prozent sind DC-Ladesäulen und etwa 8 Prozent machen HPC-Ladesäulen (>50kW) aus. Das waren zu viele Fachbegriffe? Die notwendigen Erklärungen finden Sie hier: LOWAGO Lexikon.
Fast ein Drittel aller Ladepunkte in Berlin liegt im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Auch andere Bezirke, wie Mitte-Tiergarten-Wedding (ca. 270 Ladepunkte), Tempelhof-Schöneberg (ca. 230 Ladepunkte), Friedrichshain-Kreuzberg (ca. 170 Ladepunkte) und Pankow-Prenzlauer Berg-Weißensee (ca. 140 Ladepunkte) bieten eine Vielzahl von Elektroladestationen.

Welcher Ladetarif ist für die Stadt Berlin zu empfehlen?

Um in Berlin die größtmögliche Flexibilität und Auswahl an Ladepunkten zu erhalten, ist es essenziell, einen Ladetarif zu wählen, welcher regional eine hohe Netzabdeckung aufweist. Die Ladetarife von EnBW AG, MAINGAU Energie GmbH, EWE Go GmbH und ADAC zeigen sich hier als besonders geeignet, da mit diesen Ladetarifen das Laden an einer deutlichen Mehrheit aller lokalen Ladestationen möglich ist.
Der Standard-Tarif der EnBW AG ist ideal für gelegentliches Laden in Berlin geeignet, da hier keine Grundgebühr anfällt (AC: 45 ct/kWh, DC: 55 ct/kWh, Ionity: 79 ct/kWh, Stand 06.07.2021). Um einkaufen zu gehen, die Stadt zu besichtigen oder anderes zu unternehmen fallen innerhalb der ersten 4 Stunden keine Standzeitgebühren an. Ähnlich aufgebaut ist der EinfachStromLaden-Tarif der MAINGAU Energie GmbH. Die Ladekosten sind etwas günstiger als bei der EnBW (AC: 38 ct/kWh, DC:48 ct/kWh, Stand 06.07.2021). Sehr flexibel und ohne Grundgebühr ist die EWE Go Mobility Card der EWE Go GmbH, welche es ermöglicht, sogar längere Zeit das E-Auto ohne Standzeitzuschlag zu laden (AC: 39 ct/kWh, DC:49 ct/kWh, Stand 06.07.2021).
Auch zu empfehlen ist der e-charge Tarif des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs e.V. (ADAC), welcher jedoch nur von ADAC Mitgliedern genutzt werden kann. Dabei handelt es sich um einen flexiblen Tarif ohne Grundgebühr (AC: 29 ct/kWh, DC:39 ct/kWh, Ionity: 79 ct/kWh, Stand 06.07.2021). Die ersten vier Stunden muss zudem kein Standzeitzuschlag bezahlt werden.

Wo lädt man am besten während einer Sightseeing-Tour durch Berlin?

Die Stadt Berlin hat viel zu bieten: von einer entspannten Schiffsfahrt auf der Spree über eine Sightseeing-Tour bis hin zur Erkundung der Altstadt. Dieses Ereignis lässt sich perfekt mit dem Laden des eigenen Elektroautos kombinieren. So funktioniert es: Stellen Sie Ihr Auto außerhalb der Menschenmengen ab und erreichen Sie trotzdem nach wenigen Minuten Fußweg vielseitige Attraktionen, während Ihr Auto an Reichweite gewinnt. Als Ladeplatz empfiehlt LOWAGO die Ladesäule in der Bellevuestr. 3. Hier können Sie mit allen bereits vorgestellten Tarifen an zwei Typ 2-Steckern (22kW) laden und kostenlos parken. Nach einem ca. 10-minütigen Spaziergang durch den Berliner Tiergarten erreichen Sie in Kürze das Brandenburger Tor, das Bundestags- und Reichstagsgebäude sowie andere historische Denkmäler. Eine Vorabanmeldung für das Reichstagsgebäude ist zu empfehlen.
Ein weiterer Ausflug lohnt sich zum Volkspark Rehberge in Wedding. Auf der 78 Hektar großen Parkfläche kann man ausgiebig die Natur, verschiedene Skulpturen und Denkmälern bestaunen. Ein Abstecher lohnt sich auch zu der Freilichtbühne, hier finden Freiluftkino- und Theatervorstellungen statt. Während Sie die Zeit im Park verbringen, kann Ihr E-Auto an der Ladesäule mit zwei Typ 2-Steckern in der Transvaalstraße 32 laden.
Falls Sie die beliebteste Shoppingmeile Berlins erkunden wollen, parken Sie einfach in der Meinekestr. 1, schließen Ihr Elektroauto an die Ladesäule an und sind in wenigen Minuten Fußweg am Breitscheidtplatz. Von dort aus flanieren Sie über den Kurfürstendamm. An der Verlängerung des Kurfürstendamms, der Tauentzienstraße, befindet sich auch das berühmte KaDeWe – das größte Kaufhaus auf dem europäischen Festland.
Haben Sie Vorschläge für weitere Städte in Ihrer Umgebung? Kontaktieren Sie uns gerne für Anmerkungen und Kritik auf unserer Kontaktseite oder an unsere E-Mail-Adresse.
Hinweis: Die dargestellten Informationen beruhen auf eigens für diesen Artikel durchgeführten Recherchen. Die Tarifvorschläge wurden anhand der Anzahl und Lage der Ladepunkte sowie der Kosten für Ladevorgänge getroffen. Dieser Artikel unterliegt keiner Werbemaßnahme, sondern wurde unabhängig und aus neutraler Sicht verfasst.